Lass mal Gras drüber wachsen

Niederösterreich, Melk

Lass mal Gras drüber wachsen

Niederösterreich, Melk
Neubau
259 m2
Baubeginn:
April 2014

Ytong Bauteile

  • Außenwände
  • Tragende Innenwände
  • Nicht-tragende Innenwände

Wieso unser Haus?

Die Idee eines Erdhauses hat mich stets gereizt. Ein Bungalow integriert und eingebettet in die Landschaft, um ein möglichst natürliches und grünes Erscheinungsbild beizubehalten.

Die große Frage am Anfang, welcher Baustoff eignet sich für das Projekt am besten?

Je mehr man über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Baustoffe recherchiert, umso schwieriger lässt sich eine Entscheidung treffen. Um dem Grübeln ein Ende zu setzen, habe ich meinem Bauchgefühl vertraut und mich für YTONG entschieden. Ein Baustoff der simpel und homogen im Aufbau ist, wärmetechnisch überlegen und kinderleicht zu bearbeiten ist. Zudem ein regionales Produkt, da Xella im 5km entfernten Loosdorf produziert.

Bei der Dämmung der Bodenplatte wurde auf Kunststoffe wie XPS verzichtet und Schaumglasschotter eingesetzt.

Die beiden erdseitigen Wände, sowie Decke sind in Beton ausgeführt.

Die Decke ist geflämmt, isoliert und mittels geschweißten Gewebekunststoffbahnen abgedichtet. Neben Wurzelschutzvlies, Schotter und Drainagevlies, bildet eine 30cm dicke Erd- und Humusschicht den endgültigen Deckenaufbau. Somit kann man fast die gesamte Grundfläche als Garten nützen.

Ein konischer Lichtschacht mit großer Fensterkuppel versorgt den hinteren Gebäudebereich mit ausreichend Sonnenlicht.

Richtig Freude bereiten mir die konstant angenehmen Temperaturen im Haus. Selbst im diesjährigen Rekordsommer war eine externe Kühlung nicht notwendig.